Der Gedanke strahlt aus sich selbst heraus

Auch am 30. Dezember war bei der Meditation der kleine Raum im Dachgeschoss ganz voll mit Teilnehmern aus unterschiedlichsten Ländern (Deutschland, Niederlande, Slowakei, Österreich, Schweiz, Italien, England). Der Meditationsinhalt wurde Heinz Grill diesmal etwas anders gewählt, und zwar hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen einem Gedanken und der Sonne.

Die Sonne, anders als der Mond, strahlt aus sich selbst heraus. Der Mond hingegen reflektiert nur das Licht der Sonne, strahlt es aber selbst nicht aus. Auch der freie Gedanke strahlt aus sich selbst heraus. Nur merken wir das nicht durch den Intellektualismus, denn es werden hierbei viele Gedanken aneinandergereiht. Man kann dies vergleichen mit einem Einzelton und einem Lied. Beim Einzelton kann man wahrnehmen wie er sich richtig im Raum ausbreitet, entfaltet. Bei einem ganzen Lied ist es gar nicht mehr möglich, denn es sind sehr viele Töne und es kommt der Takt und der Rhythmus hinzu. Und genau so verhält es sich mit dem Gedanken, der frei gedachte Gedanke entfaltet sich im Raum, strahlt aus.

Damit der Gedanke frei gedacht wird ist der Konzentrationsprozess notwendig, denn im normalen Zustand ist der Mensch in seinem Wollen, Denken und Gemüt verwickelt. Es muss das Denken zum Denken werden, damit der Gedanke als Gedanke erscheint.

Heinz Grill zeichnete folgendes Bild an die Tafel:

TB

Bei diesem Konzentrationsprozess müssen die Übergriffe zurückgewiesen werden. Es müssen auch das Wollen und das Gemüt, die Emotionen zurückweichen und das Denken soll gestärkt werden, damit der Gedanke frei ausstrahlen kann. Es zeigen sich dann Flügel, wie Engelsflügel, die den Gedanken in den Raum tragen.

 

In der Meditation ist dieses konzentrierte Denken des Gedankens notwendig.

Und die Notwendigkeit eines Gedankens in der Meditation zeigt sich durch den Entwicklungsgedanken. Ohne Gedanken kann sicherlich Ruhe entstehen, aber für eine langfristige Entwicklung ist diese Art der Meditation nicht förderlich. Durch einen Gedanken kommt eine andere Dimension zum Menschen hinzu, die Geistige Dimension und damit können sich ganz neue Empfindungen und eine Bewusstseinserweiterung entwickeln.

Der Meditationsgedanke ist:

Die Sonne strahlt aus sich selbst heraus, gleich wie der freie Gedanke, der, wenn er frei gedacht wird, aus sich selbst heraus strahlt.

Caterina

Advertisements

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: